Gospelsongs für die Kirchzartener Seele

Adrienne Morgan Hammond und ihr Gospel-Projektchor verzaubern in der evangelischen Kirche.

 

KIRCHZARTEN. Mit einem ansteckenden Lächeln und hörbarer Lebensfreude verzauberten Adrienne Morgan Hammond und ihr Gospel-Projektchor in der evangelischen Kirche in Kirchzarten. Beim Abschlusskonzert des zweitägigen Workshops wurde das Gotteshaus am Sonntagmorgen nur mit Hilfe von Gesang in einen christlichen Partyraum verwandelt.

 

Quasi als erste Amtshandlung eröffnete der neue Kirchzartener Pfarrer Stefan Boldt das für ihn "sehr emotionale Konzert." Nur wenige Stunden später wurde Boldt nämlich durch Dekan Hans-Joachim Zobel in sein neues Amt eingeführt. 90 magische Minuten voller Solo- und Chorgesang versüßten dem inzwischen offiziell bestätigten Pfarrer die Wartezeit. "Wir feiern den heutigen Gottesdienst ein bisschen anders als in Kirchzarten üblich", kündigte die Gesangskünstlerin und Leiterin des Projektchors, Adrienne Morgan Hammond, gleich zu Beginn an. Mit der Klavierbegleitung ihres Mannes Marco Morgan Hammond und ihrer mehr als gefühlvollen Stimme zog die gebürtige Kalifornierin das Publikum im Handumdrehen in ihren Bann. Drei Solostücke über Liebe, Glaube, Hoffnung und Gottes Gnade, kombiniert mit Morgan Hammonds einmaliger Mimik und Gestik, zwangen die Zuhörer geradezu zu klatschen und zu tanzen. Selbst der anschließende Auftritt des Projektchors schaffte es, den Funken der Begeisterung am Glühen zu halten. Insgesamt sechs, von Morgan Hammond teils selbst komponierte Songs, brachten die Stimmung in der Kirche zum Überschwappen, und das mit Titeln wie "Halleluja" oder "In the Sanctuary". Was mit Inbrunst und Leidenschaft alles zu erreichen ist, stellten die passionierte Gospel-Animateurin mit ihrem Workshop-Chor eindrucksvoll dar. Viele der insgesamt 67 Chormitglieder sind mehrheitlich in diversen Chören rund um Kirchzarten aktiv.

 

Ina Saumer, Initiatorin und Organisatorin des Gospel-Events, hatte vor fünf Jahren selbst an einem von Morgan Hammonds zahlreichen Workshops in Lahr teilgenommen und holte die Musikerin inzwischen zum dritten Mal ins Dreisamtal. "Morgan Hammonds lockere und unverkrampfte Art und ihre musikalische Begabung sind einfach einmalig", schwärmte Ina Saumer. Die zweitägige Workshop-Arbeit mache sich jedenfalls immer wieder bezahlt. Der Workshop-Termin für das kommende Jahr steht selbstverständlich auch schon fest: 18. bis 20. Oktober 2013.

Veröffentlicht in der Badischen Zeitung / 23. Oktober 2012 / von Roman Kiener

Gospelworkshops mit Adrienne Morgan Hammond hinterlassen Spuren.

Der Workshop bietet eine gute Möglichkeit für Gesangsneulinge Gospel kennenzulernen, bringt aber auch alte Chorhasen wieder auf Trab. Beim Abschlußkonzert mit allen TeilnehmerInnen geht dann nochmal so richtig die Post ab. Die Stücke werden, so wie heute noch in den Gemeinden von Lousiana, ohne Noten gelernt. Es kommt also nicht auf Vorkenntnisse der Teilnehmer an. Das Programm beinhaltet Aufwärm-, Atemübungen, Theoretisches und manche Anekdote zur Geschichte des Gospels.